g

Aktuelles

33. Festival „Zeit für Neue Musik“

vom 14.03. – 23.03.2020 finden im Rahmen des 33. Festivals Zeit für Neue Musik diverse Konzerte statt. Hierbei wird auch Professor Helmut Bieler gedacht, der leider letztes Jahr verstorben ist. Am Festival sind diverse unserer Komponisten beteiligt, wie Helmut W. Erdmann, Wolfram Graf und Michael Arends. Nähere Informationen zum Programm finden Sie auf der Website von Steingraeber & Söhne.

Nachruf Peter Thomas (1.12.1925, Breslau – 17.05.2020, Lugano)

Der bekannte Filmkomponist Peter Thomas ist im Alter von 94 Jahren verstorben. Bei uns verlegt sind seine Kompositionen „Die Antwort ist Ja“ und „Sugar Daddy“ aus dem Spielfilm „Flucht nach Berlin“.

„Drei Romanzen“ von Wolfram Graf auf Youtube

Auf Youtube finden sie einige Videos von Wolfram Graf, wie zum Beispiel die „Drei Romanzen“.  Weitere Hörbeispiele und bei uns verlegte Notenaugaben finden Sie unter Wolfram Graf

Inverlagnahmen

* Michael Arends „Trio Sol Invictus“ (Violine, Viola, Violoncell)

* Michael Arends „Trio Sol Invictus“ (Flöte, Klarinette in B, Horn in F)

* Michael Arends „Expressive Fantasie“ (Violoncello)

Nachruf Herbert Baumann (31.Juli 1925, Berlin – 21.Januar 2020, München)

Herbert Baumann wurde am 31. Juli 1925 in Berlin geboren. 1946-1951 absolvierte er sein Studium am Internationalen Musikinstitut Berlin. 1947-1979 war er als Komponist und Leiter der Bühnenmusik am deutschen Theater im Berlin, Schillertheater und Schlossparktheater und später in München am Residenztheater und Cuvilliés-Theater beschäftigt. Er war außerdem Vorsitzender des Verbandes Münchener Tonkünstler, im Team „Studio für Neue Musik” München und ab 1979 freischaffender Komponist. Herbert Baumann war Gast an zahlreichen Bühnen wie dem Burgtheater Wien, dem Schauspielhaus Zürich, dem Württembergischem Staatstheater Stuttgart, dem Deutschen Schauspielhaus und dem Thalia-Theater Hamburg, am Hessischen Staatstheater Frankfurt und Wiesbaden, der Freiem Volksbühne Berlin u.v.m. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen unter anderem das Man of Achievement, Cambridge 1973, das Silberne Ehrenzeichen der Genossenschaft Deutscher Bühnenangehöriger 1979. Er war Ehrenmitglied im Bund Deutscher Zupfmusiker 1990 und 1998 erhielt er das Bundesverdienstkreuz. In der Nacht vom 20. auf den 21. Januar 2020 ist Herbert Baumann krankheitsbedingt verstorben. Wir bedauern seinen Verlust und wünschen seinen Angehörigen alles Gute für die Zukunft. Hoffentlich bleibt sein musikalisches Schaffen noch lange in Erinnerung. Im Keturi Musikverlag ist seine „Sonata Serena“ verlegt.

Sonata Serena 1. Satz „Sostenuto-Vivace“ Heidi Ilgenfritz (Hackbrett), Alexander Mangstl (Harfe)

Konzert in Lüneburg

Am 30. Januar 2020 um 18:30  findet im Ostpreußischen Landesmuseum (Heiligen-Geist-Straße) in Lüneburg ein Konzert mit Amei Schneider (Violoncello) statt. Uraufgeführt wird „Expressive Fantasie“ von Michael Arends und außerdem „Canto uno“ von Helmut W. Erdmann.

Inverlagnahmen

* Helmut Bieler „Quintett“ für Klarinette und Streichquartett

* Wolfram Graf „Duo romantique“ op. 250 für Oboe, Violine, Klavier/Orgel

* Wolfram Graf „Drei Romanzen“ für ein Melodie- und ein Tasteninstrument („Romance pastorale“ op. 236, „Idylle mélancolique“ op. 238, „Romance joyeuse“ op. 249)

* Michael Arends „Vier Stücke für Blechbläser“ für Trompete in B, Horn in F und Posaune („Friedenshymne“, „Struktur“, „Moya Anya“, „Primavera“)

Fortbildungszentrum für Neue Musik Lüneburg

Das Fortbildungszentrum für Neue Musik Lüneburg hat bei seiner diesjährigen internationalen Studienwoche in Gedenken an dem in Januar verstorbenen Komponisten Helmut Bieler mehrere Kompositionen in Konzerten aufgeführt. Unter anderem wurde das bei uns verlegte Werk „Gestalten“ in verschiedenen Besetzungen aufgeführt. Außerdem wurden vom Veranstalter auch „Silence du tombeau“, „Canto I“, „Stress III“ und „Trois mouvements“ von Helmut W. Erdmann aufgeführt, die ebenfalls bei uns im Verlag sind.

Inverlagnahmen

* Wolfram Graf „Sonate für Violoncello und Klavier“ op. 244

Nachruf Martin Böttcher

Der durch seine Film- und Fernsehmusik bekannte Martin Böttcher ist am Samstag, den 20. April im Alter von 91 Jahren nach einem erfüllten Leben in Westerrönfeld verstorben. Er wurde am 17. Juni 1927 in Berlin geboren und wurde im 2. Weltkrieg als Pilot ausgebildet. 1954 zog er nach Hamburg, wo er das Tanz- und Unterhaltungsorchester des Nordwestdeutschen Rundfunks leitete. Seitdem widmete er sich erfolgreich dem Komponieren und verlegte mehrere Kompositionen in unseren Musikverlagen, wie zum Beispiel „Hawaii Tattoo“, „Abends am Meer“,  „Geigen erklingen“, Piccadilly Circus“ und „Riff in Blues“.  „Hawaii Tattoo“ wurde national und international ein großer Erfolg und wurde sogar in Hawaii von Arthur Lyman aufgenommen. Besonders bekannt wurde Martin Böttcher durch die Filmusik der Karl May Winnetou-Filme.

Wir hatten immer eine gute Verbindung zu Martin Böttcher und hoffen, dass sein Andenken gewahrt bleibt.

Inverlagnahmen

* Wolfram Graf „Zueignung“ op. 247 für Streichorchester

* Michael Arends „Vier Stücke für Violinen-Duo“

* Michael Arends „Kensington Gardens“ für Violine, Viola und Violoncello

Konzerte „Zeit für Neue Musik Bayreuth“

Zwischen dem 22. und 30. März 2019 finden sechs Konzerte unter der Leitung von Dr. Wolfram Graf und dem inzwischen verstorbenen Prof. Helmut Bieler im Klavierhaus Steingraeber in Bayreuth statt.

Die Konzertreihe beginnt am Freitag, 22.3. um 19:30 h mit „Umbrüche – Werke an der Schwelle zur Moderne und in Begegnung mit Richard Wagner“ (Violoncello: Tobias van der Pals, Klavier/Richard-Wagner-Flügel: Rudolf Ramming, Moderation: Wolfram Graf) mit Werken von Helmut Bieler, Wolfram Graf, Sergej Prokofieff, Leopold van der Pals und Michael Starke. Weiter geht es im Programm am Samstag, den 23. mit den Klaviernächten „Russische Klaviertradition“ (Klavier: Elisaveta Blumina) um 19:30 h, „Klassische Moderne: Messiaen und Ullmann Melodram“ (Wolfgang Döberlein und Ralf Hocke) um 21 h „Lehrer und Vorbilder“ (Moritz Eggert) um 22:30 h.  Am 29.3. um 19:30 h wird die Reihe mit dem „Ensemble Musica Viva: Wandlungen“ (Marie Schmalhofer, Bernd Kremling, Helmut W. Erdmann, Marina Palmer-Wulff) fortgesetzt und am Samstag den 30.3. um 19:30 h findet das Abschlusskonzert „Reflexionen – Werke österreichischer Komponisten (Merlin Ensemble Wien) statt.

Weitere Informationen zum Festival  Zeit für Neue Musik

Tickets (ab 5 €) erhalten Sie telefonisch unter 0921 64049 oder online www.klavierhaus-steingraeber.de

Alle für das Festival Verantwortlichen, sein Leiter Wolfram Graf und seine Familie, das Steingraeber Team und die Familie wie auch alle beteiligten Musiker gedenken in großer Dankbarkeit dem Gründer des Festivals. Helmut Bieler gründetet 1988 das Festival „Zeit für Neue Musik in Bayreuth“. Das 33. Festival 2020 wird Helmut Bieler gewidmet und in mehreren Veranstaltungen eine umfassende Retrospektive vorstellen.

Nachruf Professor Helmut Bieler (7.6.1940 Gersfeld – 11.1.2019 Rimsting)

Wir bedauern zutiefst den Verlust des Komponisten und Professors Helmut Bieler, der zahlreiche Kompositionen im Keturi Musikverlag veröffentlicht hat und ein langjähriger Freund unserer Familie war. Helmut Bieler hat viele Jahre eng mit uns zusammen gearbeitet und stand uns stets hilfreich und freundlich zur Seite. Wir sprechen seinen Kindern und Angehörigen unser aufrichtiges Mitgefühl aus und behalten Helmut Bieler stets in guter Erinnerung.

Helmut Bieler wurde am 7. Juni 1940 in Gersfeld / Röhn geboren.  Er studierte Komposition, Schulmusik und Klavier an der staatlichen Hochschule für Musik in München. Seine wichtigsten Lehrer waren, Franz Xaver Lehner, Friedrich Wührer, Aldo Schoen und Fritz Schieri. Die künstlerischen und pädagogischen Staatsexamina fielen in die Jahre 1965 und 1966. Bis zum Herbst 2004 war er Professor für Musikpädagogik an der Universität Bayreuth. Helmut Bieler komponierte zahlreiche Werke für Kammermusik, Solowerke für verschiedene Instrumente, Vokalwerke, Orchesterwerke, Solokonzerte, Opern, ein Oratorium, eine Messe, Orgelmusik und mehrfach Werke unter Einbeziehung von Elektronik. Seine Werke wurden zahlreich aufgeführt im In- und Ausland unter anderem bei der Biennale in Zagreb, den Saxophon-Weltkongressen in Washington und Nürnberg, den Gaudeamus Wochen in Amsterdam, den Weltmusiktagen in Aarhus, bei Aspekte Salzburg, Neue Musik Lüneburg, Musica Bayreuth und bei Festivals in Kazan, Moskau, Ljubljana, Prag, Portugal, Brasilien, ars-nova-tage (Nürnberg), der Orgelwoche Nürnberg, Studio für Neue Musik Berlin sowie bei zahlreichen Rundfunk-, Fernseh-, CD-Aufnahmen und Produktionen. Er gründete und leitete mit dem Komponisten und Organisten Wolfram Graf die Bayreuther Reihe „Zeit für Neue Musik“. Helmut Bieler war Leiter und Pianist der Gruppe „Ensemble Musica Viva“ (mit Marie Schmalhofer, Helmut W. Erdmann und Bernd Kremling). Er erhielt den Kulturförderkreis der Stadt Nürnberg, den Kulturpreis der Stadt Bayreuth und den Preis für Musik der Bayerischen Akademie der Schönen Künste 2008 (Friedrich-Baur-Preis). Trotz längerer Krankheit hat er sich weiterhin aktiv als Komponist und Pianist betätigt. Nachdem seine Frau 2018 bei einem tragischen Unfall ums Leben kam, verstarb Helmut Bieler am 11.01.2019 krankheitsbedingt in Rimsting im Beisein von Familienanhgehörigen.

Neuerscheinung „Orchester-Impressionen“

Auf dem digitalen Release von „Orchester-Impressionen“ sind Orchesterwerke von Aydin Karlibel und Irakli Zinzadze veröffentlicht.

Inverlagnahmen

* Helmut W. Erdmann „Transformations I-IV“ (Heimatepisoden) Faksimile-Ausgabe für variable Instrumente

* Bernd Philippsen „Musik für Streichquartett in D“

* Bernd Philippsen „Miniatur in g-moll“ für Violoncello und Klavier

* Bernd Philippsen „Miniatur in d-moll“ für Violoncello und Klavier

* Bernd Philippsen „Miniatur in D-Dur“ für Violoncello und Klavier

* Michael Arends „Musikalische Reise“ Suite für Piano solo

Inverlagnahmen

* Michael Arends „Drei Serenaden“ für Trompete in B und Posaune ad.lib.

* Irakli Zinzadze „Konzert für Celesta, Streichquartett und Flöte“

* Michael Arends „Fantasie melancolique“ für Viola und Klavier

* Irakli Zinzadze „Cantata“ Oratorium für Sopran, Mezzosopran, Tenor, Bass, Chor und großes Orchester

Konzertreihe „Zeit für Neue Musik“

Am Samstag, den 10. und Sonntag, den 11. März findet im Steingraeber Kammermusiksaal in Bayreuth die Konzertreihe „Zeit für Neue Musik“ statt.

Dabei werden unter anderem am Samstag „Revenant“ von Rosemary Brown (inspiriert von Igor Strawinsky) von Wolfram Graf als Pianist  und am Sonntag „Wie rasche Bewegung langsamer wird und versiegt“ aus „Drei Stücke für Klavier“ von und mit Helmut Bieler gespielt.

Rosemary Brown auf BR-Klassik

Am Freitag, den 27.10.2017 um 19:05 und am Samstag, den 28.10.2017 um 14:05 läuft
auf BR-Klassik eine Sondersendung zu Rosemary Brown.
Infos zum Spezial und die Möglichkeit das Programm online zu hören, finden Sie unter https://www.br-klassik.de/programm/radio/ausstrahlung-1191018.html
Falls Sie Noten bestellen möchten, finden Sie hier unsere Kataloge.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Radio hören!