g

Nazife Güran

Nazife Güran wurde am 05. September 1921 in Wien als Tochter des türkischen Konsuls Selaheddin Nusret Aral geboren und ist auch eine Enkelin des türkischen Großwesirs Hüseyin Hilmi Pascha. Wegen der diplomatischen Tätigkeit des Vaters verbrachte Nazife Güran viele Jahre ihres Lebens außerhalb der Türkei.

Ihre musikalische Grundausbildung erhielt sie in Wien, Leninakan (Kaukasien) und dann beim Komponisten Cemal Rey in Istanbul. 1939 begann sie an der staatlichen akademischen Musikschule in Berlin das Studium für Komposition bei Prof. Paul Höffer und für Klavier bei Prof. Rudolf Schmidt. Wegen des Krieges musste ihre Familie 1942 Berlin verlassen und kehrte nach Ankara zurück, wo sie ihr Studium bei Dr. Ernst Praetorius fortsetzte sowie 1945-1949 in Alexandria (Ägypten).

1952 heiratete sie den Kinderarzt Dr. Ismail J. Güran. Während ihres Aufenthaltes in Diyrbakir (1959-1965) gründete sie dort die Philharmonische Gesellschaft. Obwohl sie schon viele Jahre als Komponistin und Pianistin tätig war, entschloss sie sich 1969, das durch den Krieg unterbrochene Musikstudium an der Folkwang-Hochschule in Essen ordnungsgemäß zum Abschluss zu bringen. Frau Nazife Güran lebte dann bis zu ihrem Tod im Dezember 1993 in Istanbul. Ihr musikalisches Schaffen umfasst Werke für Piano solo, Lieder (u. a. Chorwerke und Orchesterstücke).

Hörbeispiele

Dame mit Schleier
Anke Schwabe (Klavier)

Kompositionen

Dame mit Schleicher aus „Blätter aus der Geschichte“ Piano solo

Blätter aus der Geschichte „Sonnenaufgang in Istanbul“, „Türkische Reiter“, „Dame mit Schleier“ Piano solo

Nächtliches Meer Gesang und Klavier